Florian Hille neuer CSU-Ortsvorsitzender – Silberne Ehrenraut für Vorgänger Hans Pertl

Foto 1 Neuwahlen CSU Grabenstätt 2017 (2)Grabenstätt. Der CSU-Ortsverband Grabenstätt hat eine neue Führung. In der Jahreshauptversammlung in der Pension Langerspacher wählten die Mitglieder Florian Hille einstimmig zum neuen Ortsvorsitzenden. Hille war seit 2003 stellvertretender Ortsvorsitzender und saß von 2002 bis 2008 im Gemeinderat. „Mein Vorgänger Hans Pertl hinterlässt große Fußstapfen, doch ich denke, dass ich mit meinen Kompetenzen und Erfahrungen den Ortsverband in eine gute Zukunft führen kann“, meinte Hille. Gemeinderat Pertl, der von 1982 bis 2011 Schatzmeister des Ortsverbandes und ab 2011 Ortsvorsitzender war, hatte bereits vor zwei Jahren

angekündigt, für keine vierte Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Hilles Stellvertreter sind Bürgermeister Georg Schützinger und Gemeinderat Alois Binder, beide wiedergewählt, sowie der neue Stellvertreter 3. Bürgermeister Maximilian Wimmer. In ihren Ämtern einstimmig bestätigt wurden Schatzmeister Josef Fleischmann und Schriftführerin Renate Schützinger. Um die Arbeit in der neuen Vorstandschaft auf mehr Schultern zu verteilen, entschied man die Anzahl der Beisitzer von fünf auf sechs zu erhöhen. Zu Beisitzern gewählt wurden Hans Pertl, dessen Gemeinderatskollegen Waltraud Hübner und Roman Metzner sowie Michael Lex, Hans Stefanutti junior und Christian Klotz. Tanja Stäudle stand ebenfalls als Beisitzerin zur Wahl. Hübner war spontan als Kandidatin für den Parteivorsitz vorgeschlagen worden, wollte aber nicht kandidieren. Kassenprüfer bleiben Franz Wiesholler und Hans Stefanutti senior. Zu den sechs Kreisdelegierten bestimmte man Georg Schützinger, Hans Pertl, Florian Hille, Alois Binder, Waltraud Hübner und Michael Lex. Deren Ersatzdelegierte sind Maximilian Wimmer, Christl Stefanutti, Tanja Stäudle, Franz Wiesholler, Roman Metzner und Kerstin Seidel. Wahlleiter war CSU-Kreisvorsitzender MdL Klaus Steiner.

Für 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden der scheidende Ortsvorsitzender Hans Pertl und Holger Seidel, Gemeinderat von 1990 bis 1996. Hans Biller, der von 1970 bis 1990 im Gemeinderat saß, konnte die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen. Seit 35 Jahren Mitglied sind Conny Pfeilstetter, Herbert Kettner und der frühere Ortsvorsitzende Franz Wiesholler, 3. Bürgermeister und Gemeinderat von 1996 bis 2014. Für seine besonderen Leistungen und Verdienste erhielt Hans Pertl die Silberne Ehrenraute der CSU. „Dein Wirken als Ortsvorsitzender reicht weit in den Kreisverband hinein“, lobte Klaus Steiner. Pertl prüfe seit über 30 Jahren die Kasse des CSU-Kreisverbandes Traunstein und sei seit 2011 einem der aktivsten Ortsverbände vorgestanden. „Wir haben gut 850 Euro mehr in der Kasse“, freute sich Schatzmeister Sepp Fleischmann. Er erinnerte daran, dass der jährliche CSU-Mitgliedsbeitrag von 62 auf 70 Euro angehoben worden sei.  Von der Beitragserhöhung nicht betroffen seien die Beiträge für Familien und Ermäßigte. „Nur 13 Prozent des Beitrags verbleiben bei uns, das Meiste geht an den Landesverband“, so Fleischmann.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht verwies Hans Pertl unter anderem auf elf Mitgliederversammlungen und öffentliche Veranstaltungen, vier Vorstandssitzungen, fünf Sitzungen des Arbeitskreises „Einheimischenmodell“ sowie zwei Delegiertenversammlungen und die Nominierungsversammlung zur Bundestagswahl 2017. Trotz der von der Gemeinde umgesetzten Maßnahmen wie der Gemeindeverbindungsstraße Grabenstätt-Bergen, dem Ausbau der Höglbergstraße in Erlstätt, der Sanierung der Schlossstraße und der Entermühlstraße in Grabenstätt sowie der Fertigstellung der Kinderkrippe St. Maximilian „ist Grabenstätt weiterhin schuldenfrei“, lobte Pertl. Die CSU werde als stärkste Gruppierung im Gemeinderat weiterhin seinen Betrag zur Realisierung wichtiger Vorhaben für die Gemeinde leisten. Der Mitgliederstand beträgt 80 Personen. Im Berichtszeitraum konnten drei Neumitglieder begrüßt werden. „Erfreulich ist, dass es auch bei der Jungen Union zwei Neuaufnahmen gab und wir damit zehn JU-Mitglieder haben“, so Pertl. Besondere Erwähnung fanden der nachgeholte „Politische Aschermittwoch“ mit Landrat Siegfried Walch, jeweils zwei Veranstaltungen mit MdL Klaus Steiner und Bürgermeister Georg Schützinger sowie zwei kommunalpolitische Stammtische mit regen Diskussionen zu kommunalen und überregionalen Themen. Es sei wunderbar, dass sich immer so viele Bürger bei den öffentlichen Veranstaltungen des Ortsverbandes über aktuelle Themen und politische Entwicklungen informieren, freute sich Pertl. Als „ein Highlight“ bezeichnete er die Besichtigung der Milchwerke Berchtesgadener Land – Chiemgau in Piding mit rund 50 Teilnehmern.

Abschließend diskutierten die Mitglieder mit Klaus Steiner noch über aktuelle politische Themen. Zur Sprache kamen unter anderem die Asyl- und Integrationspolitik sowie die Bildungs- und Wirtschaftspolitik. Mit Blick auf die verfahrene weltpolitische Lage und die kriselnde EU brach Steiner eine Lanze für Europa. Für die Gesellschaft sei es wichtig, dass sich die Menschen in Vereinen engagieren. Genauso wichtig sei es aber, dass die demokratischen Parteien in Zukunft auf engagierte junge Leute bauen können, so Steiner. Die CSU sei eine Mitmachpartei. mmü

Foto 1 (mmü): Neuwahlen bei der CSU Grabenstätt: Der neue CSU-Ortsvorsitzende Florian Hille (Mitte) freut sich mit seinen Stellvertretern Alois Binder (von links) und Georg Schützinger, die beide wiedergewählt wurden. Es gratulierten ihnen CSU-Kreisvorsitzender MdL Klaus Steiner (von rechts) und der bisherige Ortsvorsitzende Hans Pertl.

Foto 2 Ehrungen CSU Grabnestätt (2)

Foto 2 (mmü): Ehrungen beim CSU-Ortsverband Grabenstätt: Geehrt wurden (von links) die langjährigen Mitglieder Holger Seidel (45 Jahre), Herbert Kettner (35 Jahre), der bisherige Ortsvorsitzende Hans Pertl (45 Jahre und Silberne Ehrenraute der CSU) und dessen Vorgänger Franz Wiesholler (35 Jahre). Es gratulierte ihnen der CSU-Kreisvorsitzende MdL Klaus Steiner.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Monatsversammlung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.